Alderney

Flagge der Insel Alderney

Zur Insel Alderney (8 qkm) im Norden gehören geografisch die vor deren Westküste aufgereihten Inselchen Burhou, Renonquet und Ortac. Außerdem gibt es die Riff-Gruppe Les Casquets. St. Anne, der einzige Ort der Insel, zählt etwa 2000 Einwohner. Deswegen und wegen ihrer bescheidenen Größe fühlt man sich wie auf einer kleinen, einsamen Insel. Die architektonischen Hauptsehenswürdigkeiten der kleinen, durch schroffe Felsennatur geprägten Insel Alderney sind die zahlreichen, heute zumeist verfallenen Befestigungsanlagen, die Napoleon I. abschrecken sollte, die Insel anzugreifen. Die deutschen Besatzer haben diesen Festungsgürtel ab 1940 zum Teil als Basis für ihre Bunker und Kasematten genutzt. Touristisch wird die kleine Insel von Urlaubern bevorzugt, die Ruhe und besondere Abgeschiedenheit zu schätzen wissen. Zum Beispiel können Paare dort schöne Stunden und Tage verbringen.

Die Burgen und Befestigungsanlagen meist direkt an den Klippen verleihen der Landschaft eine kurzweilige Komponente. Zum Beispiel ist besonders schön, das Fort Albert, das über einem Sandstrand in einer schönen Bucht im Norden der Insel liegt. Wegen der hohen Lage bietet sich meist ein wunderbarer Blick.

Tipps zu weiteren interessanten Reisezielen erhalten Sie hier!!

Endecken Sie weitere der Kanalinseln: